Advent Bastelideen

Der handgemachte Adventskalender

Eines was man den Kindern, oder als nette Geste gerne auch dem Partner, zum Advent basteln kann, ist ein handgemachter Adventskalender. Die selbst gebastelte Variante wird immer seltener, was an den vielen industriell gefertigten Modellen liegt, aber sehr schade ist. Je nachdem was der Kalender beinhalten soll und für wen er ist, lässt diese Anleitung daher Raum für eigene Kreativität und ist sonst sehr einfach gehalten, sodass auch ungeübte Bastler unendliche Möglichkeiten haben.

Die Materialien für den einfachen, handgemachten Adventskalender:

  • Schere
  • stabiler langer Faden
  • Wolle oder ein Geschenkband
  • Farbe oder buntes Bastelpapier
  • Sekundenkleber
  • eventuell eine Nadel oder etwas anderes spitzes
  • Stifte
  • entweder Kartonage oder fertige Behältnisse. 

Auf Letztere kommen wir weiter unten, noch zu sprechen. Vor einem Einkauf sollte man daher die Anleitung einmal komplett durchlesen. Auch um sich klar zu werden, welche Variante man selbst basteln möchte.

24 Tage – 24 Überraschungen

Ein Adventskalender benötigt natürlich 24 Fächer für 24 Überraschungen. Hier wären wir schon bei der Thematik der Behältnisse angekommen. Entweder man sammelt im Vorfeld 24 kleine Kartons oder man besorgt sich diese im Bastelladen. Ist der Kalender für den Partner gedacht, kommen hier auch leere kleine herzförmige Pralinenschachteln infrage, die man im Vorfeld für seine Advent Bastelideen sammeln kann. Oder man bastelt, nach einer einfachen Schablone aus dem Internet selbst 24 kleine Würfel aus Kartonage. Auch kleine Säckchen oder Wollsocken machen sich ersatzweise gut. 

Kartonagen gestaltet man mit Farbe oder buntem Bastelpapier und bringt Nummern von 1- 24 auf ihnen an. Socken oder Ähnliches können mit nummerierten, bunten Zetteln ausgestattet werden.

Auffädeln

Hat man einmal 24 Behältnisse zusammen, fädelt man diese am besten auf die Schnur oder das Geschenkpapier auf. Die Reihenfolge ist hierbei egal. Immerhin sollte man bei einem Adventskalender den Tag suchen müssen, der an der Reihe ist. Hierfür benötigt man Nadel oder Stricknadel, um in den Karton Löcher für den Faden zu stechen oder Socken zu durchstechen. Möchte man ein Verrutschen der Päckchen am Faden oder Geschenkband vermeiden, kann man diesen auch jedes Mal verknoten. Am Ende sollte man eine Reihe von 24 Behältnissen haben, welche man nun mit kleinen Aufmerksamkeiten für jeden Tag des Advents füllen kann.

Anbringen

Den Kalender kann man dann mit Reißnägeln oder an ohnehin vorhandenen Bildernägeln für die Adventszeit an der Wand befestigen. Entweder in einer Reihe oder, was meist besser aussieht, etwas verschlungen. Wer ohnehin einen Weihnachtsbaum aus Kunststoff nutzt und diesen immer schon sehr früh aufstellt, kann den Adventskalender auch als Girlande um diesen wickeln. Auch hier sind eigene Kreativität und Entscheidungsfreiheit gefragt.